Ein Blog von Arno Abler
panorAAma

Heute Nachmittag war einer jener seltenen Gelegenheiten, wo man vor Freude eine Gänsehaut kriegt. Der gesamte Kindergarten "Grömerweg" führte in der Aula des Bundesschulzentrums "Die kleine Raupe Nimmersatt"auf.

Anlässlich des 40. Jubiläums dieses erfolgreichen Kinderbuchs hatten die Kindergärtnerinnen und Helferinnen unter der Leitung von Heidi Achrainer mit ihren Kindergartenkindern die Geschichte mit vielen liebevollen Details, wunderschönen Kostümen und mit den Kindern aufwändig gestalteten Accessoires als Theaterstück einstudiert und gaben dieses als Premiere und gleichzeitig einmalige Aufführung in Anwesenheit der erwartungsfrohen Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde.

Das Lampenfieber zu Beginn der Aufführung war geradezu körperlich spürbar in der großen Halle, in der in einem schlichtem Bühnenbild das Lebensumfeld der Raupe dargestellt war. Und die Kinder gaben ihr Bestes. Sie liefen als Blumen, Raupenbestandteile, Sonnenstrahlen, Obst und Gemüse, Musiker, Erzähler und Schmetterlinge zu darstellerischer Höchstform auf. Man spürte die Begeisterung, die Freude, aber auch die Spannung im ganzen Raum, was am Ende natürlich zu frenetischem Applaus führte.

Wie schön, zuzusehen, wenn sich Kinder für etwas voll begeistern und engagieren können, wenn sie im Hier und Jetzt in ihrer jeweiligen Aufgabe regelrecht aufgehen, wenn sie akribisch ihre Rolle ausfüllen und zuletzt zurecht mit Stolz ihren Beifall genießen. Wir Erwachsenen sollten öfters zu solchen Aufführungen gehen, damit wir nicht vergessen, wie intensiv das Leben ist.

Arno Abler
Bürgermeister der Stadt Wörgl
a.abler@stadt.woergl.at

Tags:
kindergarten

Am Tiroler Gemeindetag stellte heute Landesrätin Dr. Beate Palfrader erstmals offiziell das neue Gratiskindergartenkonzept für Tirol vor, das bereits ab dem heurigen September in Kraft treten soll.

Hier die Eckdaten:

- Für die zwei letzten Kindergartenjahre vor dem Schulbesuch (Kinder über 4 Jahre) erhalten die Träger (Gemeinden) einen Pauschalbetrag von € 450,-- pro Jahr für jedes betroffene Kindergartenkind (für die 4-jährigen bezahlt den Betrag das Land Tirol, für die 5-jährigen die Republik Österreich. Für letzteres gibt es bundesweit eine 15a-Vereinbarung mit den Ländern, ersteres macht Tirol freiwillig. Die Regelung gilt für 20 Wochenstunden vormittags und deckt den Entfall der bisherigen Gemeindeeinnahmen in jedem Fall ausreichend ab.

- Dafür sind diese beiden Jahre mit Ausnahme allfälliger Gebühren für Verpflegung, Nachmittags- und Sommerbetreuung für die Eltern ab Herbst vollkommen kostenlos.

- Für die 5-jährigen (letztes Kindergartenjahr) wird der Besuch des Kindergartens sozusagen als Vorschuljahr ab 2010 grundsätzlich verpflichtend werden. Die notwendigen Kapazitäten dafür sind bereits weitestgehend vorhanden.

Das Konzept hat am 2. Juni die Tiroler Landesregierung passiert und wird wohl im Juli-Landtag beschlossen. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass dem Land durch diese Regelung ein Meilenstein in der Entwicklung der Kinderbetreuung geglückt ist. Für Geringverdiener war der Besuch ihres Sprösslings im Kindergarten bisher finanziell oft schwer zumutbar, obwohl es in vielen Gemeinden – so auch in Wörgl – bei Bedarf großzügige soziale Hilfen gibt, deren Beantragung aber natürlich auch immer eine Hürde darstellt.

Mit dem bereits bisher bereitstehenden „Kindergeld Plus“ von € 400,-- für die 2 – 4-jährigen wurde nun die Lücke der Kinderbetreuung und –pädagogik bis zur Schule geschlossen. Damit steht jetzt in Ergänzung zur heimischen Erziehung ein durchgängiges, effizientes und hochqualitatives Betreuungs- und Bildungssystem schon vor Schulbeginn zur Verfügung. Nur wer nie gesehen hat, mit wie viel Liebe, Herz und Empathie die Kindergartenpädagoginnen und Helferinnen in unseren Kindergärten arbeiten, kann das wirklich ablehnen. Unter Fachleuten ist der Wert des Kindergartens für die Bildungsentwicklung absolut unbestritten.

Wir haben im Kreise der Bürgermeister nur ein wenig befürchtet, dass die Gemeinden hier neuerlich zum Handkuss kommen und nur Teile des Einnahmenentfalls ersetzt werden. Die Sorge war umsonst. Hut ab, Frau Landesrätin. Dieser Wurf ist gelungen!

Arno Abler
Bürgermeister der Stadt Wörgl
a.abler@stadt.woergl.at

Tags:
gratiskindergarten , kindergarten , land tirol

Blog durchsuchen



Mon Di Mi Do Fr Sa So