Hauser Kapelle

Currently 3/5 Stars.

Hauser Kapelle
FileGröße: 1536x2048 Pixel, 464,21 kB
MIME-TYPE: image/jpeg
Upload-Datum: 22. März 2009
Lizenz: Public Domain
Bild in Orginalgröße downloaden: 22032009547.jpg 464,21 kB
Name Hauser Kapelle
Standort 6300, Wörgl
  Weiler Haus
Kategorie Religion
Beschreibung
Bilder
Diskussionen
Hauser Kapelle
Hauser Kapelle
FileGröße: 1536x2048 Pixel, 464,21 kB
MIME-TYPE: image/jpeg
Upload-Datum: 22. März 2009
Lizenz: Public Domain
Bild in Orginalgröße downloaden: 22032009547.jpg 464,21 kB
Hauser Kapelle - Innenraum
Hauser Kapelle - Innenraum
FileGröße: 1536x2048 Pixel, 575,77 kB
MIME-TYPE: image/jpeg
Upload-Datum: 22. März 2009
Lizenz: Public Domain
Bild in Orginalgröße downloaden: 22032009548.jpg 575,77 kB
Hauser Kapelle - Deckenfresko
Hauser Kapelle - Deckenfresko
FileGröße: 1536x2048 Pixel, 551,51 kB
MIME-TYPE: image/jpeg
Upload-Datum: 22. März 2009
Lizenz: Public Domain
Bild in Orginalgröße downloaden: 22032009549.jpg 551,51 kB
Hauser Kapelle - Türsturz
Hauser Kapelle - Türsturz
FileGröße: 2048x1536 Pixel, 547,24 kB
MIME-TYPE: image/jpeg
Upload-Datum: 22. März 2009
Lizenz: Public Domain
Bild in Orginalgröße downloaden: 22032009550.jpg 547,24 kB

Beschreibung

Die Herz-Jesu-Kapelle im Weiler Haus ist die größte der Wörgler Wegkapellen. Erbaut wurde sie nach der Baugenehmigung des Konsistoriums der Erzdiözese Salzburg vom 9. Oktober 1895 im Jahre 1896. Eine Inschrift über der Eingagstür bestätigt diese Datierung: "Zur Ehre und Verherrlichung des göttlichen Herzens Jesu wurde diese Kapelle im Jahre 1896 durch Wohltäter erbaut und eingeweiht u nd im Jahre 1898 bemalt."

Es handelt sich dabei um eine rechteckige Kapelle mit halbrunder, eingezogener Apsis und einem Satteldach mit Dachreiter. Ein Gesims mit umlaufendem Zahnschnittfries gliedert die Außenwand.

Die Bemalung im Gewölbe, am Triumphbogen und in der Apsis kann hier eindeutig einer Künsterhand zugeschrieben werden. Die Signatur im Deckenfresko "Virgil Groder pinxit 1898" nennt den Kirchenmaler Virgil Groder als Urheber. Groder, 1856 in Kals in Osttirol geboren, hatte, nach einer abgeschlossenen Tischlerlehre, bei Franz von Defregger an der Kunstakademie in München studiert und war, dem Vorbild der 1809 in Wien gegründeten Lukasbruderschaft um Johann Friedrich Overbeck und Peter Cornelius folgend, nach Rom gereist. 1889 kehrte er zurück und ließ sich in Hopfgarten im Brixental nieder, wo er 1891/92 an der Restaurierung der dortigen Pfarrkirche arbeitete.

Seine in den folgenden Jahren vor allem im Pinzgau ausgeführten Arbeiten sind der Auffassung der Nazarenermalerei verpflichtet, wie sie in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts auch in der Tiroler Kirchenausstattung ihre Verbreitung gefunden hatte. Um 1900 geht Groder nach Mittersill, wo er 1924 verstirbt.

Groder Ausmalung der Hauser Kapelle ist in ihrer flächigen Komposition und den klaren Konturen im religiösen Geist und Stil der Nazarener ausgeführt. Um die zuntrale Darstellung der vor Christus knienden heiligen Katharina von Siena, im Gewölbe sind neben den Wappen im Pflanzenornament Medaillons mit den Christussymbolen Pelikan, Alpha und Omega, Schiff und Brunnen, als Halbfigur Petrus Canisius, noch einmal Katharina von Siena und zwei Engelsköpfe angeordnet. Diese Engelsköpfe hat Groder, wie ein Vergleich mit der von ihm 1892 gestalteten Kelchsauer Kirche zeigt, vom dortigen Triumphbogen übernommen. Den Triumphbogen der Hauser Kapelle schmückt zwischen Petrus und Paulus das Spruchband "Auf zum Schwur Tiroler Land...." mit der nochmaligen Datierung der Ausmalung.

Quellen

  • Günther Moschig - Wörgl - ein Heimatbuch, S. 199

Lageplan

Du kannst den Lageplan jederzeit einblenden bzw. ausblenden.

ACHTUNG:
Die Anzeige des Lageplans verlangsamt die Ladezeiten auf vivomondo.com. Wir empfehlen, den Lageplan nur bei einer schnellen Internetverbindung (ADSL oder höher) zu öffnen.

Tagcloud



Aktionsbox

Eintrag bewerten!

2,96 von 5 (322 Stimmen)

  • Currently 3/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Top Angebot

4 Monate gratis trainieren
von Happy Fitness Wörgl
4 Monate gratis trainieren